Unser Trullo liegt etwa anderthalb Kilometer ausserhalb des Städtchens Cisternino in der Nachbarschaft „Barbagiulo“.

„Barbagiulo“ heisst eine grössere, südwestlich von Cisternino gelegene Gegend, begrenzt durch die Strasse nach Martina Franca, den Hügel Castel Pagano und die Bahnlinie Martina Franca-Cisternino der Ferrovie del Sud-Est sowie die Strasse nach Locorotondo. Sie weist viele alleinstehende Trulli oder moderne Betonhäuser („Bungalows“) auf, teilweise liegen die Häuser in Clustern beieinander. Ein solcher Cluster findet sich oberhalb unseres Trullo – nach dem unmittelbar benachbarten Doppeleinfamilienhaus der Familie Zurlo – um einen halbrunden Platz mit einem Brunnen, der an das System des aquedotto pugliese angeschlossen ist. Dort wohnt Isa mit ihrer Familie, viele andere Gebäude gehören Verwandten – deshalb heisst es dort auch Contrada Semeraro. Dazu kommen einige als Ferienwohnungen eingerichtete Trulli. Ein anderer Cluster liegt von diesem halbrunden Platz aus gesehen rechts auf der Anhöhe in Richtung der Strasse nach Martina Franca. Auch die entlang der Strasse gruppierten Häuser, u.a. mit der Glaserei Zizzi, in der Nähe der Abzweigung von der Strasse nach Martina Franca beim Kreisel stellen einen solchen Cluster dar.

Von unserem Trullo in Barbagiulo aus kommt man zu Fuss aus zwei Wegen nach Cisternino: entweder via die Strasse zum Bahnübergang in der Nähe der Strasse nach Locorotondo und dort weiter nach Osten auf einer Quartierstrasse (auch Veloroute) bis an den Fuss des Städtchens, wo man bei der Kapelle Vecchio cimitero zur Auffahrt nach Cisternino kommt, oder über den Cluster Contrada Semeraro und weiter auf der Quartierstrasse Richtung Kreisel, aber in der rechtwinkligen Kurve (wo der Wegweiser „Locorotondo“ steht) von der Strasse weg auf einen Feldweg wechseln und geradewegs auf das Städtchen zusteuern; man muss dann allerdings die Gleise der Ferrovie del Sud-Est überklettern und kommt anschliessend auf die oben erwähnte Quartierstrasse.
Die kleinen Strassen und Wege durch die Nachbarschaft „Barbagiulo“ enden manchmal bei einer einzelnen Trullo oder Hof in einer Sackgasse, andere führen an Häusern vorbei, die von bellenden Hunden bewacht werden (sollten sie nicht angebunden sein: mit lauten Schreien aus dem Bauch heraus markieren, wer hier herrscht). Im Trullo finden sich im A4-Couvert „Cisternino“ diverse Informationsbroschüren und Prospekte mit lokalen Karten, die über Wege und Verbindungen Auskunft geben.